Das ist das beste Gemüse, das im Schatten wächst

40

- Advertisement -

In einer perfekten Welt hätten wir alle flache, weit offene, nach Süden ausgerichtete Gärten, die 10 bis 12 Stunden Sonne am Tag bekommen, und es gäbe keine Zäune, Baumkronen oder zweistöckige Häuser, die dieses herrliche Licht blockieren würden.

Aber seien wir ehrlich, die meisten Menschen haben Nachbarn neben sich, oder die ausgewachsenen Bäume, die sie im Sommer normalerweise lieben, werden zum Fluch, wenn die Schatten jedes Jahr mehr und mehr über ihre Gartenbeete kriechen.

Ich habe im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von Herausforderungen gemeistert und festgestellt, dass man mit guter Planung und den richtigen Erwartungen erreichen kann, dass ein Garten mit wenig Licht genauso produktiv ist wie ein Garten mit voller Sonne.

Lassen Sie uns zunächst die verschiedenen Arten von Schatten definieren, die Sie in Ihrem Garten finden könnten, und was Sie in diesen Bereichen vernünftigerweise anbauen können.

Verschiedene Grade von Schatten, erklärt

Gefleckter Schatten
Unter einem großen Baumkronendach hat man in der Regel Schatten, wobei bestimmte Tageszeiten mehr Licht bieten als andere. Gefleckter Schatten bietet normalerweise 3 bis 6 Stunden gefilterte Sonne pro Tag.

Wenn Sie keinen sonnigen Platz zur Verfügung haben, ist es die beste Wahl, um die größte Vielfalt an Gemüse anzubauen, und einige Fruchtgemüse können in fleckigem Licht angebaut werden (obwohl sie nicht so viel produzieren, wie sie es normalerweise in voller Sonne tun würden).

Partieller Schatten
Ein halbschattiger Garten (auch Halbschatten genannt) erhält etwa 2 bis 4 Stunden Sonnenlicht pro Tag. Diese Art von Garten ist normalerweise morgens sonnig oder nachmittags sonnig, aber nicht beides – der Rest des Tages sieht sehr geflecktes Licht, wenn nicht sogar Vollschatten.

Trotz des begrenzten Lichts können in einem halbschattigen Garten leicht Blattgrün und kleinere Hackfrüchte angebaut werden (z.B. Frühlingsrettich statt Winterrettich oder Tonda di Parigi-Möhren statt Roter Chantenay-Möhren).

Voller Schatten
Beschrieben als ein Garten, der wenig bis gar kein direktes Sonnenlicht bekommt, macht ein Garten im Vollschatten den Anbau von Gemüse überaus schwierig – wenn nicht gar unmöglich.

Wenn Sie nur einen tief schattigen Bereich für Ihren Garten haben, empfehle ich den Anbau einer verzeihenden Pflanze wie Minze, die direkt in die Erde gesteckt werden kann.

Normalerweise sage ich Gärtnern, dass sie Minze in Töpfen anbauen sollen, weil sie invasiv werden kann, aber in dichtem Schatten verhält sie sich tatsächlich und wächst nicht so kräftig.

Mitsuba (japanische Petersilie) ist eine weitere Pflanze, die schattige Gärten bevorzugt. Sie ist eines der wenigen Küchenkräuter, die tatsächlich im Voll- bis Halbschatten gedeihen, so dass es sich lohnt, sie in lichtschwachen Winkeln Ihres Gartens zu verstecken, wo andere Pflanzen vielleicht nicht wachsen.