Wie man Saatgut einweichen und die Keimzeit beschleunigen kann

263

- Advertisement -

Ich bin oft der Erste, der zugibt, dass man nicht viel braucht, wenn man von der Saat ausgehen will – nur ein gutes Wachstumsmedium, Sonnenschein und Wasser.

Aber manchmal gibt es Kräfte, die gegen uns arbeiten, und wenn es einen Weg gibt, unsere Chancen auf einen erfolgreichen Start zu erhöhen, dann bin ich dafür.

Nehmen wir zum Beispiel Tomatensamen. Diese widerstandsfähigen Exemplare keimen seit Generationen von selbst, ohne dass wir wohlmeinende Gärtner uns einmischen, aber wenn man Tomatensamen vor dem Trocknen fermentiert und die Samen lagert, haben sie im Frühling einen guten Start.

Erbsensamen sind ein weiteres Beispiel. Sie gehören zu den am leichtesten keimenden Samen, aber da sie bei kühlerem Wetter wachsen, kann das Timing etwas schwierig sein.

Wenn sie zu früh ausgesät werden, könnten sie in einem kalten und regnerischen Frühling in der Erde verfaulen. Wenn sie zu spät ausgesät werden, könnten sie bei einsetzender Hitze kaum noch blühen. Dasselbe gilt auch für die Aussaat zu spät im Herbst; ein plötzlicher Frost könnte sie treffen, bevor sie eine Chance zum Keimen haben.

Obwohl Erbsensamen kältetolerant sind, treiben sie lieber bei Bodentemperaturen von 60°F bis 80°F am Tag aus.

Temperaturen unter oder über dem Gefrierpunkt haben einen signifikanten Einfluss auf die Keimung, indem sie entweder den Prozess verzögern oder die Samen ganz zerfallen lassen.

Erbsen keimen zwar auch bei Bodentemperaturen von 40°F noch, aber es könnte einen Monat oder länger dauern, bis Sie den ersten Austrieb sehen! Für eine maximale Produktion in der kürzesten Zeit sollten Sie also planen, Ihre Erbsensamen zu säen, wenn der Boden ziemlich warm ist.

Um sicherzustellen, dass die Samen noch in derselben Woche keimen (und um jede Unsicherheit bezüglich des Wetters auszuräumen), weiche ich sie gerne ein, bevor ich die Samen nach draussen säe.

Diese Methode wird manchmal auch als Vorweichen bezeichnet, d.h. das Einweichen Ihrer Samen in Wasser vor der Aussaat.