Die Wissenschaft sagt, dass der Geruch von Rosmarin klüger machen kann

403

- Advertisement -

Rosmarin, abgeleitet vom lateinischen Wort rosmarinus, das “Tau des Meeres” bedeutet, war einst als Rosmarinus officinalis bekannt.

Doch im Jahr 2017 kam er plötzlich zur Gattung Salvia, nachdem Botaniker in einer Studie empfohlen hatten, Rosmarin eigentlich als Salbei zu klassifizieren und deshalb in Salvia rosmarinus umzubenennen. (Was sagen Sie da?!)

Sie hatten DNA-Proben an das botanische Äquivalent von AncestryDNA geschickt, und es wurde entdeckt, dass die Pflanzen eng miteinander verwandt waren.

Dieser Befund erschütterte Gärtner und Pflanzenfreaks überall, so wie Menschen, die schockiert sind, wenn sie durch DNA-Tests von unbekannten Eltern und lange verlorenen Geschwistern erfahren.

Aber obwohl sich der Name geändert hat, hat sich sein Nutzen nicht geändert. Rosmarin ist seit langem für seine kognitiven und heilenden Kräfte bekannt und scheint bei allem zu helfen, von Haarausfall bis hin zu Gedächtnislücken.

Das mediterrane Kraut wird seit Tausenden von Jahren mit dem Gedächtnis in Verbindung gebracht, wie in Shakespeares Ophelia deutlich wird, wo die gleichnamige Figur verschiedene Kräuter und ihre Kräfte beschrieb: “Da ist Rosmarin, das ist zum Gedenken…” (Hamlet, Akt IV, Szene 5)

Aber kann Rosmarin tatsächlich das Gedächtnis verbessern, oder ist es nur Volksmedizin?

Es gibt eine kleine, aber wachsende Gruppe von Forschern, die herausgefunden hat, dass der Duft von Rosmarin Ihr Gedächtnis tatsächlich stimulieren, Ihre Stimmung verbessern und Sie wacher und genauer machen kann.